img
mid Groß-Gerau - Mit dem Combo Tour stellt Autobauer Opel 2002 einen Familientransporter mit viel Kopffreiheit, Stauraum und zwei Schiebetüren auf die Räder. Archiv Motor-Informations-Dienst (mid)

Die mid-Zeitreise: Opel Combo Tour 1.7 DTI - Echter Familien-Kumpel

Am 25. November 2002 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 47. Jahrgang über den Opel Combo Tour.


Am 25. November 2002 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 47. Jahrgang über den Opel Combo Tour.

Mit dem Combo Tour haben die Rüsselsheimer einen Familientransporter mit viel Kopffreiheit, Stauraum und zwei Schiebetüren auf die Räder gestellt. Dabei ist die Nähe zu den gewerblichen Kastenwagen-Geschwistern durchaus spürbar. Aber der Wagen auf Corsa-Basis ist ehrlich und zuverlässig - wie ein echter Kumpel eben. Der Fünfsitzer ist ab 13.550 Euro zu haben. In der gefahrenen Diesel-Version 1.7 DTI gibt es für 14.755 Euro jedoch eindeutig das bessere Angebot.

Der gut auf das Fünf-Gang-Handschaltgetriebe abgestimmte Motor leistet 55 kW/75 PS, bringt es auf durchaus ausreichende 155 km/h und ist vor allem sparsam. Bei einem Tankvolumen von 52 Litern und einem im Alltagsbetrieb ermittelten Verbrauch von 6,3 Liter Diesel-Öl lässt sich eine fünfköpfige Familie bequem rund 800 Kilometer weit transportieren. Da kommen weder die Angebote der Billig-Flieger noch die neuen Sparpakete der Deutschen Bahn mit.

Der Wagen bietet vor allem jungen Familien und Käufern, die sperrige Sport- und Freizeitgeräte transportieren wollen, viel Platz für kleines Geld. Die Fahrzeugmaße sind mit 4,32 Meter Länge, 1,69 Meter Breite und 1,80 Meter Höhe wohl proportioniert. Die Laderaumhöhe wird mit 1,18 Metern angegeben und die Laderaumlänge von bis zu 1,66 Metern kann sich sehen lassen. Das Gepäckvolumen wird mit bis zu 2.320 Liter angegeben.

An Bord ist alles Wesentliche für eine angenehme und sichere Reise. Der Portemonnaie schonende Familienfreund verfügt über zwei seitliche Schiebetüren mit Kindersicherungen und Ausstellfenstern. Äußerlich wurde er im Vergleich zum gewerblichen Transporter durch lackierte Stoßfänger und Außenspiegel, vollflächige Radabdeckungen sowie eine Chromleiste im Kühlergrill aufgewertet.

Hinsichtlich der Optionen lässt sich vom - etwas unzuverlässigen und wenig durchdachten - Navigationssystem für rund 2.000 Euro über das Faltschiebedach für 1.875 Euro bis hin zur Klimaanlage für 1.096 Euro fast alles ordern, was einen bequemen Wagen heute auszeichnet.

In Sachen Sicherheit gehören ABS-Bremssystem, zwei Airbags, Gurtsysteme mit Gurtstraffern und Kraftbegrenzern auf allen Plätzen sowie optimierte Fahrgastzelle und Schutzpedal-System bei Auffahrunfällen zur Serienausstattung. Das Innere ist zweckorientiert, ohne durch allzu viel Schick zu glänzen.

Die Sitze sind bequem. Ein paar Ablageflächen mehr in Griffweite wären allerdings nicht verkehrt. Ein sehr tiefreichender Stauraum über den Köpfen von Fahrer und Beifahrer schluckt zwar einiges, ist aber nur bei stehendem Fahrzeug zu durchstöbern.

Fazit: Der Opel Combo Tour hat zwar nicht den Charme seiner französischen Kollegen von Renault Kangoo und Co., wer aber ein genügsames Arbeitstier sucht, ist gut bedient.

STARTSEITE