img
mid Groß-Gerau - Feiertage und Ferien sorgen wieder für volle Autobahnen. 0532-2008 / pixabay.com

Clever durch den Herbst-Stau

Feiertage und das Ende der Herbstferien machen sich auf deutschen Autobahnen bemerkbar. Verkehrsexperten warnen vor Staugefahr und haben ein paar Verhaltens-Tipps parat.


Feiertage und das Ende der Herbstferien machen sich auf deutschen Autobahnen bemerkbar. Verkehrsexperten des Autoclubs ACE warnen vor Staugefahr und haben ein paar Verhaltens-Tipps parat.

Der Reformationstag am 31. Oktober ist in neun östlichen und nördlichen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag und bietet dadurch, verbunden mit einem Brückentag, Gelegenheit für ein verlängertes Wochenende. Zudem finden an diesem Tag auch zahlreiche Feste und Feiern rund um Halloween statt. Hinzu kommt der Feiertag Allerheiligen in den südlichen und westlichen Bundesländern und auch die Herbstferien enden in Bayern und Baden-Württemberg.

Bereits am Mittwoch in den frühen Mittagsstunden füllen sich die Straßen vor allem rund um die Großräume, wie Hamburg, Hannover und auch Dresden und Leipzig recht schnell. Bis in die Abendstunden ist Geduld gefragt. Am Donnerstag zeigt sich ein ähnliches Bild dann in den südlichen und westlichen Bundesländern. Hier ist am Freitag Allerheiligen ein gesetzlicher Feiertag und damit ergibt sich ebenfalls ein dreitägiges langes Wochenende. Dies betrifft das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland.

Am Samstag muss auf süddeutschen Autobahnen mit Rückreiseverkehr gerechnet werden, da in Baden-Württemberg und Bayern die einwöchigen Herbstferien zu Ende gehen. Am Sonntag wird bundesweit viel Rückreiseverkehr unterwegs sein. Ab den frühen Nachmittagsstunden ist die Staugefahr bis in den Abend hinein hoch. Das zu Ende gehende lange Wochenende und das Ferienende in Süddeutschland führen unweigerlich zu hohem Verkehrsaufkommen auf den Straßen.

Clevere Fahrer bereiten sich vor: Beispielsweise könnte es sich lohnen, für die Reiseplanung auf elektronische Helfer wie die Mobilitäts-App des ACE Auto Club Europa zurückzugreifen. Diese ermöglicht ein frühzeitiges Ausweichen bei längeren Staus und zeigt an, ab wann sich bei Störungen des Verkehrsflusses eine Ausweichstrecke überhaupt lohnt.

STARTSEITE