img
mid Groß-Gerau - Stau, so weit das Auge reicht - es wird wieder eng auf den Autobahnen. ACE

Die nächste Urlaubs-Reisewelle

Das ganz große Chaos blieb am vergangenen Wochenende aus. Möglicherweise hat sich die Abfahrt der größten Urlaubslawine dieses Sommers ja auf den 19. bis 21. Juli verschoben. Klar ist jedenfalls: Es wird ziemlich eng und voll.


Das ganz große Chaos blieb am vergangenen Wochenende aus. Möglicherweise hat sich die Abfahrt der größten Urlaubslawine dieses Sommers ja auf den 19. bis 21. Juli verschoben. Klar ist jedenfalls: Es wird ziemlich eng und voll.

"In der Mitte der Niederlande beginnen die Ferien, aus Nordrhein-Westfalen und dem Norden der Niederlande rollt die zweite Reisewelle", heißt es bei ADAC. "Mit Behinderungen und Zeitverzögerungen ist auf den Urlaubsrouten zu rechnen", konstatiert der Automobilclub ACE.

Auf den Rückreiserouten ist die Staugefahr inzwischen ebenfalls deutlich gewachsen. Denn viele Urlauber, speziell aus den skandinavischen Ländern, sind bereits auf dem Rückweg. "Wer nicht im Dauerstau stehen will, sollte über einen alternativen Reisetermin unter der Woche nachdenken", rät der ADAC. Günstige Reisetage seien Dienstag oder Mittwoch.

Ein ACE-Sprecher: "Bereits ab Freitagmittag werden am Wochenende die Autobahnen voll, erst gegen 20 Uhr entspannt sich die Lage. Am Samstag wird es auf den Fernstraßen ab dem frühen Vormittag bis zum frühen Abend vor allem in südlicher Richtung eng." Der Rückreiseverkehr führe sowohl am Samstag als auch am Sonntag jeweils ab den Mittagsstunden zu vielen Staus.

STARTSEITE