img
Wohnmobil-Hersteller mit dickem Absatzplus von 42%

Wohnmobil-Hersteller mit dickem Absatzplus von 42%

Die Automobilbranche hat in Corona-Zeiten ordentlich zu knabbern und muss herbe Umsatz- und Absatzeinbrüche hinnehmen.

Die Automobilbranche hat in Corona-Zeiten ordentlich zu knabbern und muss herbe Umsatz- und Absatzeinbrüche hinnehmen. Der Sondersparte "Freizeitfahrzeuge" geht es allerdings im Gegensatz zu den PKW-Herstellern sehr gut. Dass der Markt für Wohnmobile boomt ist schon seit Jahren bekannt, allerdings wurden nun für das Jahr 2020 die Absatzzahlen nochmal drastisch gesteigert: die Wohnmobil-Hersteller gehen mit einem satten Plus von 42% ins neue Jahr 2021.

Schuld an dem massiven Wachstum war nicht zuletzt die Corona-Krise und der Wunsch der Menschen nach mehr Unabhängigkeit, flexiblerem Reisen und mehr Naturnähe, auch der temporär reduzierte Mehrwertsteuersatz von 16% hat ein Übriges dazu beigetragen, wie die womosuche.de, eine Plattform für Wohnmobilvermietung aktuell berichtet.

So haben die Wohnmobil-Hersteller am Jahresende 2020 die Abverkäufe für Wohn- und Reisemobile nochmals in die Höhe treiben können. Von Februar 2020 bis Januar 2021 wurden insgesamt über 78.000 Neufahrzeuge ausgeliefert. Im Vergleich dazu waren es von 2019 bis 2020 nur etwas über 55.000 Fahrzeuge. Im Gesamtjahres-Durchschnitt liegt der Zuwachs damit bei satten 42%.

Alleine von September 2020 bis Januar 2021 wurden laut Statistik 23.266 Wohnmobile verkauft. Im selben Zeitraum ein Jahr zuvor nur 11.665. Das entspricht sogar fast 100% Wachstum in diesem Zeitrahmen. Viele Wohnmobil-Käufer haben scheinbar den gesenkten Mehrwertsteuersatz noch zum Anlass genommen, ein Neufahrzeug zu erwerben.

Der Gesamtmarkt für Freizeitfahrzeuge (inkl. Neu- und Gebrauchtwagen, sowie Zubehör) ist immerhin noch um 6,3% auf starke 12,5 Mrd. Euro gewachsen. Mehr Details im Beitrag zu den Neuzulassungen für Wohnmobile auf womosuche.de.

Die gesamte Branche blickt im Übrigen auch durchaus optimistisch und positiv auf die kommenden Geschäftsjahre, denn laut Studien der GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) und des dwif (Deutsches wirtschaftswissenschaftliches Instituts für Fremdenverkehr) sind über 14 Millionen Deutsche in den kommenden Jahren interessiert an Caravaning-Urlaub. Zudem ist die Zielgruppe überdurchschnittlich einkommensstark.

Pressekontakt
womosuche.de Pressestelle
Christine Brenner
Am Stadtgraben 25
88677 Markdorf
07544 9049708
christine@womosuche.de
https://womosuche.de

STARTSEITE