img
Den neuen Audi A3 gibt es künftig wieder mit Erdgasantrieb Foto: Audi

Audi A3 Sportback G-Tron - Gas geben und sparen

Audi bleibt den Erdgas-Antrieb treu: Auch der neue A3 fährt wieder mit dem günstigen und weniger umweltschädlichen Fossil-Kraftstoff. Der Aufpreis gegenüber dem Benziner ist überschaubar.  

Audi bietet den neu aufgelegten A3 Sportback wieder mit Erdgas-Antrieb an. Die G-Tron genannte Variante des kompakten Fünftürers wird wie schon der Vorgänger von einem 96 kW/131 PS starken 1,5-Liter-Turbobenziner angetrieben, der serienmäßig mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert ist. Die Reichweite im Gas-Modus liegt bei 445 Kilometern (WLTP), als Reserve steht ein 9 Liter großer Benzintank zur Verfügung, der weitere 100 bis 200 Kilometer Fahrt ermöglichen dürfte. Platz findet der Erdgasvorrat im Hinterwagen und unter dem Kofferraumboden, wodurch das maximale Laderaumvolumen gegenüber den konventionellen Modellen um rund 100 Liter auf 280 bis 1.100 Liter (bei umgeklappter Rückbank) sinkt. Die Preise starten bei 30.706 Euro, was einem Aufschlag von knapp 600 Euro gegenüber dem vergleichbaren reinen Benziner entspricht.  

Erdgasautos sind gegenüber Benzinern im Betrieb günstiger, die Kraftstoffkosten liegen trotz des verwendeten Ottomotors unter Diesel-Niveau. Zudem warten sie im Vergleich zu Diesel und Benziner mit einer besseren CO2-Bilanz und einem niedrigeren Schadstoff-Ausstoß auf. 

STARTSEITE