Internetzugang im Flugzeug - Oft verfügbar, manchmal teuer

Viele Airlines bieten mittlerweile an Bord ihrer Flieger kostenloses Internet an. Meist werden dafür allerdings Nutzungsgebühren fällig. Aber nicht immer.

Internetverbindungen sind in Flugzeugen mittlerweile weit verbreitet, doch längst keine Selbstverständlichkeit. Dort, wo es im Flugbetrieb Zugriff aufs Netz gibt, können die Nutzungsgebühren stark variieren. Zu diesen und weiteren Ergebnisses kommt eine Analyse der Sprachenlernplattform Preply, die insgesamt 35 Airlines auf die Verfügbarkeit und Kosten von Internetzugängen untersucht hat.

Bei sechs der untersuchten Fluggesellschaften steht demnach gar kein WLAN-Angebot zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen verlangen TUIFly, SunExpress, Brussels Airlines, Croatia Airlines, Wizz Air und Czech Airlines von ihren Gästen, elektronische Geräte komplett zu deaktivieren oder Tabs, Notebooks und Smartphones in einen Flugmodus zu versetzen.

Die Gesellschaften Nok Air, JetBlue Airways sowie Air China bieten während der Flugzeit kostenlos WLAN an. Im Fall von Air China gibt es allerdings Einschränkungen, denn die Internetnutzung mit Smartphones ist verboten, bestimmte Webseiten sind zudem gesperrt. Kostenlos speziell für Mitglieder sind die Angebote außerdem bei Etihad Airways, Emirates, Iberia, Singapore Airlines, Icelandair, Scandinavian Airlines und Delta Air Lines. Einige Airlines bieten kostenloses Internet speziell für Business- oder First-Class-Gäste an. Bei Norwegian Air wird für die ersten 15 Minuten keine Gebühr berechnet, danach fallen für die Nutzung über die gesamte Flugdauer 8 Euro an.

Die Preisspannen für bezahlpflichtige WLAN-Nutzung reichen bei den untersuchten Airlines von 1,81 bis 63,67 Euro. Grund für die großen Unterschiede sind bei fast allen Gesellschaften unterschiedliche Tarifmodelle für verschiedene Datenvolumen und Zeitspannen. Tarif-König ist übrigens die Fluggesellschaft Turkish Airlines, die ihren Gästen fünf Möglichkeiten mit Preisen von 4,53 bis 31,72 Euro pro Flug anbietet. Das teuerste und für Vielflieger gedachte WLAN-Paket gibt es Delta Airlines mit 63,67 Euro. Für dieses Geld hat man allerdings einen Monat lang uneingeschränkt Zugang zum Onboard-WLAN.

Aufgrund oft geringer Datenübertragungsraten eignen sich laut Preply WLAN-Verbindungen in Flugzeugen in der Regel nicht für Meetings oder das Streamen von Filmen. Schnelles Internet verspricht Hawaiian Airlines, die künftig das Satelliteninternet Starlink in ihren Fliegern anbieten will. Wer eine Kostenfalle vermeiden will, sollte Smartphones an Bord in den Flugmodus versetzten, verbinden sie sich mit den an Bord verfügbaren Funknetzangeboten, können hohe Roaming-Gebühren anfallen.

STARTSEITE