img
mid Groß-Gerau - Mit der richtigen Planung wird der Wohnmobil-Urlaub auch für Anfänger zur gelungenen Angelegenheit. Knaus Tabbert

Tipps für Wohnmobil-Einsteiger

Nicht jeder Wohnmobil-Interessierte möchte gleich kräftig in ein eigenes Fahrzeug investieren. Denn die Antwort auf die Frage, ob diese Art des Reisens zu einem passt, lässt sich deutlich preiswerter mit einem Miet-Camper klären. Doch auch dabei gilt es einiges zu beachten.

Nicht jeder Wohnmobil-Interessierte möchte gleich kräftig in ein eigenes Fahrzeug investieren. Denn die Antwort auf die Frage, ob diese Art des Reisens zu einem passt, lässt sich deutlich preiswerter mit einem Miet-Camper klären. Doch auch dabei gilt es einiges zu beachten.

"Für Anfänger eignen sich am besten kompakte oder schlanke Wohnmobile wie die beliebten Kastenwagen", heißt es bei der ADAC-Autovermietung. Zu haben sind sie ab rund 600 Euro pro Woche, alle Versicherungen inklusive. Für diese Fahrzeuge reicht die Führerscheinklasse B (alt 3).

Bei der Fahrzeugübergabe wird erklärt, wie die Versorgung des Frischwassertanks auf den Camping- und Stellplätzen funktioniert und wo und wie das Ab- und Schmutzwasser aus dem Tank entsorgt wird. Außerdem wie Gas, Wasser und Strom im Wohnmobil für das Heizen, Kühlen und Kochen geschaltet und verwendet und wie Markise und Fahrradträger richtig bedient werden. Wichtiger Aspekt: An den meisten Stationen kann das eigene Auto für die Dauer der Wohnmobilanmietung entweder kostenfrei oder gegen eine geringe Gebühr abgestellt werden.

Was kostet der Wohnmobil-Urlaub? Bei der Kalkulation dürfen Tanken, Maut oder Fähren nicht vergessen werden. Fährpreise richten sich unter anderem nach der Länge des Reisemobils. So wird es teilweise in Skandinavien billiger, wenn das Wohnmobil weniger als sechs Meter lang ist. "Das Ausweichen auf touristisch zumeist attraktivere Nebenstraßen spart Nerven, Stauzeit und Mautkosten", so die Experten.

Das Packen für den ersten Urlaub mit dem Wohnmobil will geplant sein. So werden Decken und Bettzeug, Campingstühle und Tisch, Fahrräder, Geschirr und Kochutensilien zuhause verstaut. Leichtes Gepäck wie Kleidung gehört in die oberen Hängeschränke. Schwere Ladung wie Getränke oder Konserven sollte dagegen immer unten und am besten zwischen den Achsen gelagert werden, damit der Schwerpunkt stimmt. Vorsicht: Das Gewicht der Zuladung summiert sich sehr schnell. Das maximale Gesamtgewicht, das in der Zulassungsbestätigung Teil 2 aufgeführt ist, darf nicht überschritten werden.

"In diesem Jahr sollte der gewünschte Stell- oder Campingplatz unbedingt vorher reserviert oder gebucht werden", rät die ADAC-Autovermietung. Viele Plätze seien sind gut belegt, spontanes Stellplatz-Hopping ist nur bedingt möglich. Deshalb empfiehlt sich für die ersten Urlaub im Wohnmobil auch die Nebensaison im September und Oktober.

Entscheidend für einen entspannten Urlaub ist auch die Auswahl der Route. Enge Serpentinen, schmale Tunnel und kleine Gassen machen Anfängern Probleme. Als Planungshilfe eignet sich etwa der ADAC-Stellplatzführer, der in jedem ADAC-Wohnmobil an Bord ist.

STARTSEITE