img
mid Essen - EcoFlow-Komponenten im Kastenwagen-Heck. Karl Seiler / mid
ZUR FOTOSHOW

Mobile Eigen-Stromversorgung EcoFlow für Reisemobile

Die Eigen-Stromversorgung von Reisemobilen und Caravans einfacher, wirkungsvoller und preisgünstiger zu machen - das verspricht die HG Power GmbH aus Boxberg mit dem chinesischen PowerKit EcoFlow.


Die Eigen-Stromversorgung von Reisemobilen und Caravans einfacher, wirkungsvoller und preisgünstiger zu machen - das verspricht die HG Power GmbH aus Boxberg mit dem chinesischen PowerKit EcoFlow. Solar-Panele und Lithium-Ionen-Batterien werden dazu über einen Power Hub verbunden, um den Strom dann mit einer Power Kit Konsole zu regeln und per Smart Distribution Panel an Verbraucher im Fahrzeug abzugeben.

Die Stromversorgungslösung per Plug-and-Play ist aber prinzipiell nicht auf Freizeitfahrzeuge beschränkt - in den USA wird EcoFlow auch schon in (einsam stehenden) Tiny Houses und überall dort verwendet, wo kein Stromnetz ("Off Grid") zur Verfügung steht.

Kern des Systems sind Lithium-Eisen-Phosphat-Batterien mit 2,05 oder 5,12 Kilowattstunden Kapazität, jeweils 51 Volt Betriebs-Spannung und 16,8 oder 41 Kilogramm Gewicht, die von Minus 25 bis Plus 60 Grad Außentemperatur funktionieren - sich bei tiefen Temperaturen aber auch eigenständig vorwärmen. Mit 28x35x20 bzw. 30x50x26 Zentimeter Höhe/Breite/Tiefe lassen sie sich nebeneinander oder gestapelt leicht in Fahrzeugen unterbringen.

Den notwendigen Strom "von der Sonne" liefern Solarpanele, die entweder fest auf bzw. am Fahrzeug montiert oder als mobile, gefaltete Einheiten mitgeführt und bei Bedarf aufgestellt werden. Das größte, vierteilige EcoFlow Portable Solar Panel leistet dabei bis zu 400 Watt. Die elektrische Belastung wird dabei per Maximum Power Point Tracking MPPT ("Maximal-Leistungspunkt-Suche") angepasst, so dass die größte mögliche Leistung entnommen werden kann.

Neben Solarpanelen stehen aber noch weitere Stromquellen zur Verfügung, um EcoFlow Power Kits mit bis zu 15 kW/h gespeicherter Energie schnell aufzuladen. Anschluss an ein vorhandenes Stromnetz (Landstrom) gehört genauso dazu wie jeder handelsübliche Generator. Nicht zuletzt kann auch der sich nur bei Bedarf automatisch einschaltende EcoFlow Smart Generator für die Notstromversorgung verwendet werden.

Der 30x48x14 Zentimeter große und etwa 15 Kilogramm schwere Power Hub fasst die Arbeit von zwei MPPT Solar-Ladereglern, einem Akku-Ladegerät mit MPPT einem DC-DC Tiefsetzsteller (step down converter) und einem Wechselrichter (inverter charger) zusammen. Dass spart Raum und Arbeit bei der Montage, denn die wenigen äußeren Verbindungskabel sind bereits Stecker-fertig vormontiert..

Der Stromverbrauch wird dann über den Bildschirm der EcoFlow Power Kit-Konsole gesteuert, überwacht und angezeigt. Dies kann aber auch vom Smartphone aus über die EcoFlow-App erfolgen. An den intelligenten Wechselstrom-Verteiler können sechs AC- und 12 DC-Geräte angeschlossen sowie bis zu regelbare sechs DC-Positionen hinsichtlich ihrem Energieverbrauch aus der Ferne überwacht, gesteuert und angezeigt werden.

Mittelfristig will die HGPower GmbH mit ihrem Managing Director Stephan Holzwarth das EcoFlow Powerkit über Hersteller oder Händler in Reisemobile und Wohnwagen bringen. Aktuell ist die Technologie aber schon für Selbst-Ausbauer oder Nachrüster von Freizeitfahrzeugen nicht zuletzt preislich interessant: Der 2-kW7h-Akku kostet 2.199 Euro, der 5-kW/k-Akku 4.799 Euro, der Power Hub 2.299 Euro und die Verteilerbox 349 Euro.

Ähnlich günstig sind die festen oder flexiblen Solarpanele von Ecoflow, wie z.B. das 160-Watt-Modul für 390 Euro oder das große 400-Watt-Modul für 1.099 Euro, die zusammen mit dem Einbau in ein Reisemobil auch auf dem Caravan Salon Ende August in Düsseldorf gezeigt werden.

Karl Seiler / mid

STARTSEITE