img
mid Groß-Gerau - Wer bei der Versicherung sparen will, muss den richtigen Zeitpunkt erwischen. Arbeitskreis Autobanken

Versicherungswechsel: Es kommt aufs Timing an

Das Sonderkündigungsrecht für die Kfz-Versicherung zum 30. November ist für die Kunden ein ziemlich scharfes Schwert. Auf breiter Front sinken vorher die Tarife - laut Experten können diesmal Neukunden mit Vollkaskoversicherung auf einen Rückgang um fünf bis sechs Prozent hoffen.


Das Sonderkündigungsrecht für die Kfz-Versicherung zum 30. November ist für die Kunden ein ziemlich scharfes Schwert. Auf breiter Front sinken vorher die Tarife - laut Experten können diesmal Neukunden mit Vollkaskoversicherung auf einen Rückgang um fünf bis sechs Prozent hoffen.

"Große Versicherer hatten eine Rückkehr des Preiskampfes beim Neugeschäft bereits vorhergesagt. Unsere vorläufigen Zahlen für die laufende Wechselsaison bestätigen das", so Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. Top-Anbieter und Anbieter im mittleren Preissegment würden gleichermaßen ihre Tarife senken.

Dieser harte Konkurrenzkampf um wechselwillige Kunden sei eine gute Chance für Autofahrer, die eine neue Versicherung abschließen wollen, so Schütz. Wer genau die Preise vergleiche, könne im Durchschnitt sogar fast ein Viertel des Beitrages sparen." Der Hintergrund: Von Januar bis September 2019 gab es zwischen dem mittleren Preissegment und den jeweils drei günstigsten Angeboten am Markt einen Unterschied von 23 Prozent. Der Experte: "Bei einem Vertrag mit Vollkasko sind das über 170 Euro pro Jahr."

Doch Vorsicht: "Verbraucher sollten mit dem Versicherungswechsel aber trotzdem nicht bis zum Stichtag 30.11. warten, da einzelne Versicherer ihre Beiträge bereits vorher wieder erhöhen", warnt das Vergleichportal Check24.

STARTSEITE