img
mid Groß-Gerau - Grün zu Grün: Mit dem elektrischen Reisemobil wird die Umwelt zumindest lokal nicht belastet. FTI / Jucy

Abenteurer stromern durch Neuseeland

Wer will schon die traumhafte Natur von Neuseeland mit Abgasen verunreinigen? Ein Reiseveranstalter bietet jetzt umweltbewussten Abenteurern einen elektrischen Camper-Van an.


Wer will schon die traumhafte Natur von Neuseeland mit Abgasen verunreinigen? Ein Touristikunternehmen bietet jetzt umweltbewussten Abenteurern einen elektrischen Camper-Van an. Der Veranstalter FTI macht dies für Neuseeland-Reisende in Kooperation mit dem Camper-Vermieter Jucy möglich.

Ab Anfang Oktober 2019 ist der saubere Camper-Van in Auckland buchbar. "Der Reisende kann jederzeit problemlos fast überall Energie beziehen, denn es gibt über 100 Ladestationen auf der Nord- und Südinsel", sagt Neuseeland-Expertin Gunnel Burri, Group Head of Destination New Zealand.

Die Reichweite des Fahrzeuges betrage ungefähr 180 Kilometer und nach 30 Minuten an der Ladesäule sei der Camper-Van um die 80 Prozent aufgeladen. Für FTI-Kunden seien im sogenannten "Super-Inklusiv-Plus-Paket" (ab 740 Euro pro Person für zehn Tage) alle Versicherungen sowie unbegrenzte Kilometerzahl inbegriffen.

Das Fahrzeug soll mit allem ausgestattet sein, was für einen bequemen Roadtrip zu zweit benötigt wird: eine Schlafmöglichkeit im Pop-Up-Dachzelt - Reisende erwartet ein Doppelbett mit einer Heizdecke - und eine kleine Campingküche mit Kühlschrank, Spüle und Gaskocher. So können die Reisenden flexibel ihre Reiseroute gestalten und unabhängig von einem Restaurant oder einem Hotel sich selbst versorgen.

Als Reiseroute rät die Neuseeland-Expertin Erstbesuchern im Norden zu starten, denn in der Nähe von Auckland befindet sich die beliebte Coromandel-Halbinsel mit feinsandigen Stränden und dichtem Regenwald. Urlauber gelangen hier zum spektakulären Hot Water Beach, an dem heiße Thermal-Quellen durch den Sand an die Oberfläche dringen.

STARTSEITE