img
mid Groß-Gerau - Die Stimmung im Kfz-Gewerbe ist so ernst wie der Blick dieser Mechatronikerin. ProMotor

Herbst-Blues beim Kfz-Gewerbe

Beim Handel mit Gebrauchtwagen und Neufahrzeugen sind die Aussichten im Vergleich zum Vorjahr deutlich eingetrübt. Und beim Werkstattgeschäft sind die Erwartungen der Branche noch bescheidener: Beim deutschen Kfz-Gewerbe hat der Herbst-Blues voll zugeschlagen.


Beim Handel mit Gebrauchtwagen und Neufahrzeugen sind die Aussichten im Vergleich zum Vorjahr deutlich eingetrübt. Und beim Werkstattgeschäft sind die Erwartungen der Branche noch bescheidener: Beim deutschen Kfz-Gewerbe hat der Herbst-Blues voll zugeschlagen.

Gegenüber 2018 ist die Geschäftsentwicklung bereits jetzt rückläufig, so der aktuelle Geschäftsklimaindex des Zentralverbandes Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK). Demnach bewerten nur 20,4 Prozent der befragten Betriebe die Situation im laufenden dritten Quartal als "gut". Im Vorjahreszeitraum waren es immerhin noch 26,2 Prozent. 29,35 Prozent berichten aktuell von einem "schlechten", 50,25 Prozent von einem "befriedigenden oder "saisonüblichen" Gesamtgeschäft (Vorjahr 27,0 und 46,8 Prozent).

Und die miese Stimmung signalisiert nur den Anfang einer Abwärtsbewegung. Denn die Erwartungen in das vierte Quartal 2019 sind noch deutlich schlechter. Aktuell gehen nur 19,7 Prozent der Befragten von einer Verbesserung gegenüber dem dritten Quartal aus. "Im Vorjahr hatten noch 33,4 Prozent diese Hoffnung. Rund zwei Drittel der Betriebe rechnen mit einer gleichen beziehungsweise saisonüblichen Entwicklung über alle Sparten hinweg", so der ZDK.

STARTSEITE