img
mid Groß-Gerau - Ein wenig Stoff sollte auch im Sommer am Steuer getragen werden. Seat

Sommer fordert Fahrer heraus

Ein Auto heizt sich in der prallen Sonne extrem auf. Trotz Klimaanlage kann das den Fahrtbeginn zu einer schweißtreibenden Angelegenheit machen. Mit ein paar Tricks behält man einen kühlen Kopf.


Ein Auto heizt sich in der prallen Sonne extrem auf. Trotz Klimaanlage kann das den Fahrtbeginn zu einer schweißtreibenden Angelegenheit machen. Mit ein paar Tricks behält man einen kühlen Kopf.

Der erste Tipp ist ganz simpel: Man plane einfach eine Minute mehr ein. In dieser Zeit öffnet man - wenn es der Parkraum zulässt - alle Türen des Fahrzeugs und lüftet gut durch. Damit senken Sie die Temperatur im Fahrzeug um einige entscheidende Grad.

Prophylaxe ist natürlich noch besser: Wärmeschutz-Matten, die auf der Frontscheibe aufgelegt und mittels Schlaufen an den Außenspiegeln befestigt werden, kosten nur ein paar Euro und sind schnell angebracht. Frostschutz-Matten aus dem Wintersortiment funktionieren übrigens genauso gut. Ist nur eine Seite beschichtet, legen Sie die Matte so auf, dass die reflektierende Schicht vom Auto weg zeigt.

Generell ist es nicht ratsam, sich mit freiem Oberkörper, in Badehose oder im Bikini hinter das Steuer zu setzen. 25 Prozent der Autofahrer tun das allerdings hin und wieder laut Studie des Europäischen Automobilherstellerverbands (ACEA). Im Sommer ist luftige Kleidung zwar durchaus angebracht, Bademode und Strand-Outfit heißen allerdings nicht grundlos so und gehören zumindest nicht hinters Steuer, teilt Autobauer Seat mit.

Die stark aufgewärmten Sitze und Sicherheitsgurte hinterlassen mitunter unangenehme Spuren auf der Haut. Wer also keinen Abstecher zur nächsten Apotheke machen will, trägt wenigstens ein kurzes Shirt und eine kurze Hose beziehungsweise Rock.

Flip-Flops und Badelatschen gehören wirklich nur an den Strand. Per se verboten sind sie beim Autofahren nicht und daher gibt's für das Tragen losen Schuhwerks auch kein Bußgeld. Sollte loses Schuhwerk aber doch zwischen den Pedalen verlorengehen und nachweislich zu einem Unfall beitragen, gibt es Ärger mit der Versicherung.

Besonders an sehr heißen Tagen ist es wichtig, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Das fördert schlicht die Konzentrationsfähigkeit - egal ob am Steuer, am Strand oder am Schreibtisch. Studien der Universität Loughborough in Großbritannien und des European Hydration Institute in Spanien belegen: Fahren unter Flüssigkeitsmangel ist so riskant wie Fahren nach acht Gläsern Wein.

STARTSEITE