img
mid Groß-Gerau - Bei Mitsubishi Motors übergeben Dr. Kolja Rebstock (l.) und Peter Beck (r.) das Licht-Test-Gewinnerauto, einen Outlander Plug-in-Hybrid, an ZDK-Präsident Jürgen Karpinski. ProMotor

Licht-Test 2019: Outlander als Hauptgewinn

Trotz aller modernen Beleuchtungstechnik ist die Mängelquote bei Scheinwerfern und Heckbeleuchtung immer noch zu hoch. Darauf weist ZDK-Präsident Jürgen Karpinski im Zusammenhang mit dem Licht-Test 2019 hin, zu dem die Werkstätten im Herbst einladen. Autofahrer, die ihre Fahrzeugbeleuchtung überprüfen lassen, können einen Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid im Wert von 44.990 Euro gewinnen.


Trotz aller modernen Beleuchtungstechnik ist die Mängelquote bei Scheinwerfern und Heckbeleuchtung immer noch zu hoch. Darauf weist ZDK-Präsident Jürgen Karpinski im Zusammenhang mit dem Licht-Test 2019 hin, zu dem die Werkstätten im Herbst einladen. Autofahrer, die ihre Fahrzeugbeleuchtung überprüfen lassen, können einen Mitsubishi Outlander Plug-in-Hybrid im Wert von 44.990 Euro gewinnen.

"Mit der kostenlosen Sichtprüfung der Beleuchtung erbringen unsere Betriebe eine geldwerte Leistung im dreistelligen Millionen-Euro-Bereich", so Karpinski. Die Einstellung komplexer, intelligenter Scheinwerfer sei aber wegen des Zeitaufwands nur mit einem kostenpflichtigen Werkstatttermin zu machen.

Beim Licht-Test 2018 fiel jedes dritte Fahrzeug mit Fehlern bei der Beleuchtung auf, und jedes zehnte Auto blendete andere Verkehrsteilnehmer. Dabei spielt Licht bei der aktiven Sicherheit eine ganz besondere Rolle. Mitsubishi Motors-Geschäftsführer Kolja Rebstock: "Nur wer gute Sicht hat und selbst gut wahrgenommen wird, kann sicher unterwegs sein. Egal, ob im Dunkeln, bei Nebel, Regen oder Schnee: Das Fahrzeuglicht muss funktionieren und korrekt eingestellt sein."

STARTSEITE