img
mid Groß-Gerau - Wegen ihres höheren Gewichts werden Pedelecs nur selten auf dem Dach transportiert. Dekra

Verreisen mit dem Pedelec

Wenn es mit dem Pedelec auf Reisen geht, sollte eine Reihe von speziellen Punkten beachtet werden: Wegen ihres höheren Gewichts gelten für sie erweiterte Vorsichtsregeln.


Wenn es mit dem Pedelec auf Reisen geht, sollte eine Reihe von speziellen Punkten beachtet werden: Wegen ihres höheren Gewichts gelten für sie erweiterte Vorsichtsregeln.

Meist werden die elektrifizierten Fahrräder auf einem Heckträger auf der Anhängerkupplung transportiert. Dabei muss die sichere Befestigung regelmäßig kontrolliert werden. Weil zwei gängige E-Bikes rund 50 Kilo wiegen, muss der Träger für solche Belastungen ausgelegt sein. Ein Dekra-Sprecher: "Das Gleiche gilt für die Stützlast der Anhängerkupplung, die das Gewicht von Rädern plus Träger aufnimmt."

Für den Transport sollten laut der Experten Akku und Display des Pedelecs abgenommen und sicher im Fahrzeug verstaut werden. Und: Der Akku muss so liegen, dass er keinen mechanischen Stößen, Quetschungen oder großer Hitze ausgesetzt ist. Andernfalls drohen im schlimmsten Fall ein Kurzschluss oder ein Brand.

Für die Akku-Aufbewahrung im Auto sind nicht leitende, gepolsterte Hüllen zu empfehlen, die Stöße dämpfen und einen Hitzeschutz bieten. Parallel dazu sollten am E-Bike die Kontakte für den Akku, die Fernbedienung am Lenker und die Antriebseinheit vor dem Eindringen von Nässe und Schmutz geschützt werden.

STARTSEITE