img
mid Groß-Gerau - Der Portugiese Artur Martins ist mit sofortiger Wirkung zum Vice President Global Brand & Marketing bei Automobilhersteller Kia ernannt worden. Kia

Kia setzt auf Europäer

Autobauer Kia setzt in seinem koreanischen Top-Management zusehends auf Europäer. So ist der Portugiese Artur Martins mit sofortiger Wirkung zum Vice President Global Brand & Marketing ernannt worden. Am Kia-Hauptsitz in Seoul wird er künftig auf globaler Ebene die Entwicklung der Marke steuern.


Autobauer Kia setzt in seinem koreanischen Top-Management zusehends auf Europäer. So ist der Portugiese Artur Martins mit sofortiger Wirkung zum Vice President Global Brand & Marketing ernannt worden. Am Kia-Hauptsitz in Seoul wird er künftig auf globaler Ebene die Entwicklung der Marke steuern.

Martins verfügt über umfassende internationale Erfahrung in der Automobilbranche. Er war fast zwei Jahrzehnte in verschiedenen Positionen für Volkswagen, Toyota und Fiat tätig, ehe er 2014 zu Kia Motors Europe wechselte.

"Artur Martins hat in den vergangenen fünf Jahren entscheidend dazu beigetragen, die Marke Kia zu stärken, ihre Bekanntheit zu steigern und unsere Autos für europäische Käufer noch attraktiver zu machen. Wir sind überzeugt, dass er diese Arbeit auf globaler Ebene genauso erfolgreich fortsetzen wird", sagt Emilio Herrera, Chief Operating Officer von Kia Motors Europe. Es werde in Kürze bekanntgegeben, wer Martins' bisherige Funktion bei Kia Motors Europe übernehmen wird.

Martins fügt sich nahtlos in die Reihe der Europäer im Kia-Topmanagement ein. Seit 2006 trägt das Design der Marke die Handschrift von Peter Schreyer, der 2013 als erster Nicht-Koreaner zu einem der Präsidenten des Autobauers ernannt wurde. Und 2018 wurde Albert Biermann, der seit 2015 die Hochleistungsmodelle der Marken betreute, als erster Nicht-Koreaner zum Entwicklungschef des Konzerns ernannt.

STARTSEITE