img
Bild: bretagne_32 / pixelio.de

Mit dem Wohnmobil von A nach B: Planung ist alles

Die Ferienzeit ist die schönste Zeit des Jahres und schon die Vorbereitungen auf eine Reise machen Spaß. Die Vorfreude steigt, wenn man sich mit dem Thema Reisen und Ferien befasst. Tatsächlich spielt die vorausschauende und umfassende Planung einer Reise eine wichtige Rolle, vor allem wenn man eine Tour plant, bei der man etwas erleben möchte und in Eigenregie ein Land erkunden will.

Die Ferienzeit ist die schönste Zeit des Jahres und schon die Vorbereitungen auf eine Reise machen Spaß. Die Vorfreude steigt, wenn man sich mit dem Thema Reisen und Ferien befasst. Tatsächlich spielt die vorausschauende und umfassende Planung einer Reise eine wichtige Rolle, vor allem wenn man eine Tour plant, bei der man etwas erleben möchte und in Eigenregie ein Land erkunden will. Ein Wohnmobil ist für abenteuerlustige Urlauber die beste Lösung, um die Welt hautnah zu erleben. Aber die Planung der Reise ist das A und O.

Vorbereitungen der Wohnmobilreise

Für eine Reise mit dem Wohnmobil braucht man zunächst ein geeignetes Wohnmobil. Wer kein eigenes besitzt, der hat entweder die Möglichkeit, eines für die Dauer der Reise zu mieten oder sich ein gebrauchtes Wohnmobil zu kaufen, das man dann nach der Reise wieder verkaufen kann. Genügend attraktive Angebote lassen sich bei der Wohnmobil Galerie finden, wo man den Wohnwagen auch auf Finanzierung erwerben kann, falls man das nötige Kleingeld gerade nicht zur Hand hat. Bei der Wahl des Wohnmobils ist vor allem ausschlaggebend, wie viele Personen an der Reise teilnehmen sollen und wieviel Komfort man sich auf der Tour wünscht. Die zweite wichtige Komponente der Reise ist die Reiseroute. Die Kernfragen sind: Wo beginnt die Tour? Welche Stationen oder Sehenswürdigkeiten sollen angefahren werden? Wo endet die Tour? Zudem ist die Dauer der Reise wichtig. Man sollte auf jeden Fall bei der Planung nicht allzu ehrgeizig sein, was die Strecken betrifft, die man pro Tag zurücklegen möchte, denn unvorhergesehene Staus und Pausen führen oft dazu, dass die Angaben, die das Navigationsgerät macht, nicht eingehalten werden können. Schließlich möchte man ja weder bis spät in die Nacht hinein fahren, noch stetig unter Stress stehen, weil man dem Zeitplan hinterher hinkt.

Stressfrei unterwegs dank guter Planung

Ist die Route mit den groben Stationen erst einmal festgelegt, geht es daran, die Campingplätze und Stellplätze für das Wohnmobil zu suchen. Es ist in jedem Fall zu empfehlen, diese Recherchearbeit und am besten auch schon die einzelnen Reservierungen von zu Hause aus zu machen. Zum einen ist es unangenehm, wenn man am Abend auf der Suche nach einem Campingplatz durch eine fremde Stadt oder Region irrt, wenn man eigentlich lieber gemütlich bei einem Abendessen den Tag ausklingen lassen will. Zum anderen kann es in der Hauptsaison je nach Land durchaus sein, dass viele der besseren Unterkünfte schon ausgebucht sind. Wer also im Voraus alle Unterkünfte gemäß seiner Route einplant, der erlebt einen viel entspannteren Urlaub. Dann ist es auch egal, ob man sich um eine Stunde verspätet, denn die Reservierung ist gemacht und das Personal an der Rezeption erwartet Sie schon.

Die feinen Details einer Wohnmobilreise

Das tolle an einer Reise mit dem Wohnmobil ist, dass man im Grunde nicht darauf zu achten braucht, wie viel man mitnimmt. Während bei einer Flugreise nur 20 oder 30 Kilo pro Person transportiert werden dürfen, kann das Wohnmobil deutlich mehr Gepäck aufnehmen. Vor allem wer mit Kindern reist, sollte einen Notvorrat an Knabberzeug und Snacks einpacken, um auf langen Strecken den kleinen Hunger stillen zu können. Ein paar zusätzliche Flaschen Wasser oder Saft können auch nicht schaden, wenn gerade kein Supermarkt in Sicht ist. Packen Sie eine Straßenkarte der Region ein, in die Sie reisen möchten. Je nachdem, wo man unterwegs ist, hat das GPS-Gerät vielleicht keinen guten Empfang oder das Kartenmaterial ist veraltet, so dass man sich nur auf die gute alte Karte verlassen kann. Es ist ebenfalls sinnvoll, sich für entlegene oder ländliche Regionen im Voraus der Reise einen Überblick über die Verfügbarkeit von Tankstellen zu machen und die Reise so zu planen, dass man nicht in die Verlegenheit gerät, mit bedenklichem Benzinstand fieberhaft nach der nächstgelegenen Tankstelle zu suchen. Für einen Notfall kann auch ein Wörterbuch nicht schaden, falls man im Ausland unterwegs ist.

STARTSEITE