img
mid Groß-Gerau - Der Lichttest sorgt dafür, dass Autofahrer auch in der dunklen Jahreszeit immer den richtigen Durchblick haben. TÜV Süd

Lichttest für mehr Sicherheit

Auch wenn die Lichttechnik dank Xenon, LED und Laserlicht einen gewaltigen Sprung gemacht hat: Mängel an der Beleuchtungsanlage sind nach wie vor eher die Regel als die Ausnahme. Abstellen kann das Problem der kostenlose Lichttest bis zum 31. Oktober 2018.


Auch wenn die Lichttechnik dank Xenon, LED und Laserlicht einen gewaltigen Sprung gemacht hat: Mängel an der Beleuchtungsanlage sind nach wie vor eher die Regel als die Ausnahme. Abstellen kann das Problem der kostenlose Lichttest bis zum 31. Oktober 2018.

"Nur mit einem guten optischen Gerät lässt sich der Scheinwerfer exakt einstellen. Schon eine neue Lampe kann die Strahlenführung verändern", sagt etwa Patrick Pöppl vom TÜV SÜD. Ist das Licht nach dem Check in Ordnung, gibt es die Lichttestplakette. Neben den Scheinwerfern sind auch alle anderen Leuchten im Prüfprogramm.

Die TÜV-Experten empfehlen das Fahren mit Licht während der kalten Jahreszeit auch am Tag, weil es die Erkennbarkeit erhöht und damit die Unfallzahlen senkt. Autos ohne Tagfahrlicht können einfach mit Abblendlicht fahren. Der oft dagegen ins Feld geführte Mehrverbrauch beim Sprit fällt mit rund 0,15 Liter pro 100 Kilometer maßvoll aus.

Unsicher sind viele Autofahrer nach wie vor beim Einsatz von Nebelscheinwerfern und Nebelschlussleuchten. Dabei sind die Vorschriften der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) eindeutig: Die Nebelschlussleuchte darf nur bei Sichtweiten unter 50 Metern brennen. "Und zwar nur bei Nebel!", betont ein TÜV-Sprecher. "Starker Schneefall oder Wolkenbrüche sind keine Gründe für das Nebelschlusslicht." Nebelscheinwerfer dürfen dagegen schon eingeschaltet werden, wenn Nebel, Regen oder Schneefall "die Sicht erheblich behindern".

Die Lichttestwochen bis Ende Oktober veranstaltet der TÜV Süd in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kraftfahrzeuggewerbe. Zum kostenlosen Check der Beleuchtungsanlage können die Autofahrer bei jedem Service-Center vorfahren.

STARTSEITE