img
mid Groß-Gerau - VW-Tochter Seat soll auf den chinesischen Markt zurückkehren. Seat

Seat startet in China durch

Der Volkswagen-Konzern intensiviert sein Engagement in China. So sollen die Volkswagen Group China, der chinesische Autohersteller JAC und die VW-Tochtermarke Seat bis 2021 gemeinsam ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für Elektrofahrzeuge und Technologien für Konnektivität und autonomes Fahren bauen. Auch eine eigene Plattform für reine E-Fahrzeuge ist geplant.


Der Volkswagen-Konzern intensiviert sein Engagement in China. So sollen die Volkswagen Group China, der chinesische Autohersteller JAC und die VW-Tochtermarke Seat bis 2021 gemeinsam ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für Elektrofahrzeuge und Technologien für Konnektivität und autonomes Fahren bauen. Auch eine eigene Plattform für reine E-Fahrzeuge ist geplant.

Zudem wird Seat Anteilseigner von JAC Volkswagen, die Spanier sollen 2020/2021 auf dem chinesischen Markt loslegen. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde im Beisein von Kanzlerin Angela Merkel und des Chinas Premier Li Keqiang unterschrieben. VW-Vorstand und China-Chef Prof. Dr. Jochem Heizmann kommentierte das so: "Dies stellt einen weiteren wichtigen Schritt in der allgemeinen Strategie des Volkswagen Konzerns für China dar und unterstreicht unser Engagement in diesem Land sowie unsere Entschlossenheit, eine führende Rolle im Bereich der E-Mobilität einzunehmen."

Ein erster Versuch, Seat als sportliche VW-Konzernmarke auf dem größten Automarkt der Welt zu etablieren, war vor vier Jahren abgebrochen worden.

STARTSEITE