img
mid Groß-Gerau - Tesla-Chef Elon Musk will mit seinen Elektroautos endlich in die Gewinnzone fahren. Tesla

Tesla: Musk(el)-Spiele mit dem Model 3

Elon Musk ist Milliardär und gilt als Elektroauto-Pionier. Doch so richtig in die schwarzen Zahlen fährt er mit seinen Stromern bislang nicht. An diesem Zustand will Elon Musk dringend etwas ändern. Sein neuer Hoffnungsträger dabei heißt 'Model 3', ein Tesla fürs Volk, zumindest preislich. Doch die Produktion beim Model 3 stockt, sehr zum Ärger der Tesla-Aktionäre. Was nun Herr Musk?


Elon Musk ist Milliardär und gilt als Elektroauto-Pionier. Doch so richtig in die schwarzen Zahlen fährt er mit seinen Stromern bislang nicht. Klar: Bei Preisen jenseits der 50.000-Euro-Marke hört bei vielen Menschen auch das Umweltbewusstsein auf. An diesem Zustand will Elon Musk dringend etwas ändern. Sein neuer Hoffnungsträger dabei heißt "Model 3", ein Tesla fürs Volk, zumindest preislich.

Doch die Produktion beim Model 3 stockt, sehr zum Ärger der Tesla-Aktionäre. Jetzt drückt Elon Musk selbst aufs Gaspedal. Der US-Milliardär hält es für "ziemlich wahrscheinlich", dass der Elektroautobauer bis Ende Juni 2018 sein Produktionsziel von wöchentlich 5.000 Autos vom neuen Model 3 erreicht. Elon Musk musste auf der Hauptversammlung im kalifornischen Mountain View einräumen, dass die Kapazität derzeit bei 3.500 Autos pro Woche liege. "Das waren die schrecklichsten paar Monate, die ich je erlebt habe, aber ich glaube, wir kommen hin", sagte Elon Musk vor den enttäuschten Aktionären.

Gegenüber den Aktionären gab Elon Musk zu: "Wir haben viele Fehler bei der Model-3-Produktion gemacht." Doch inzwischen seien große Fortschritte erzielt worden, sodass Tesla bis Juni 2018 sein bereits mehrfach verschobenes Ziel einer wöchentlichen Produktionskapazität von 5.000 Stück schaffen könne. Das jedoch hatte sich Tesla eigentlich schon für Ende 2017 vorgenommen.

Tesla hatte in der Vergangenheit mit Schwierigkeiten beim Fertigungsanlauf des Model 3 zu kämpfen, von dessen Erfolg die langfristigen Gewinnaussichten des Unternehmens abhängen. Der Konzern könnte nach Ansicht von Analysten Kapitalbedarf haben. Doch Elon Musk selbst hat eine Kapitalerhöhung für 2018 erst einmal ausgeschlossen, heißt es dazu auf "tagesschau.de". Vorausgesetzt, dass sein Model S bald in die Gänge kommt.

STARTSEITE