img
mid Groß-Gerau - Bei vielen Zulieferern sehen Experten der PFH Private Hochschule Göttingen Luft nach oben bei der Preisgestaltung. Bosch

Studie: Luft nach oben bei der Preisgestaltung

Automobilzulieferer könnten durch einen stärkeren Fokus auf ihre Preisgestaltung ihre Gewinne erhöhen. Das ist das Ergebnis einer Studie der PFH Private Hochschule Göttingen.


Automobilzulieferer könnten durch einen stärkeren Fokus auf ihre Preisgestaltung ihre Gewinne erhöhen. Das ist das Ergebnis einer Studie der PFH Private Hochschule Göttingen.

Dr. Hans-Christian Riekhof, Professor für Internationales Marketing an der PFH, hat bei der Befragung von Führungskräften und Experten aus Vertrieb und Marketing herausgefunden, dass das Pricing keinen durchgängig hohen internen Stellenwert hat. Dem Preis werde im Vergleich zu den übrigen Gewinntreibern, etwa den variablen und fixen Kosten sowie der Absatzmenge, der geringste Stellenwert beigemessen. Kostensenkungen sowie Volumensteigerungen sähen Zulieferer als wichtiger für eine verbesserte Ertragskraft an als eine verbesserte Preisdurchsetzung.

"Gerade für Automobilzulieferer ist eine professionelle Herangehensweise im Pricing extrem wichtig", meint Riekhof. "Denn sie stehen in der Regel wenigen großen Herstellern mit entsprechend starker Verhandlungsmacht und langfristigen Lieferperspektiven gegenüber. Unsere Studie zeigt, dass nicht alle der befragten Zulieferer das Potenzial erkannt haben, das sie durch eine sorgfältigere Gestaltung der Pricing-Prozesse erschließen könnten."

STARTSEITE