img
mid Groß-Gerau - Wer die Checkliste gründlich abgearbeitet hat, kann entspannt mit dem Wohnmobil in den Frühling starten. Dometic

So wird das Camping-Mobil frühlingsfit

Ostern fällt für viele Camping-Freunde der Startschuss in die Reisesaison. Doch ehe das treue Wohnmobil oder der Caravan wieder auf Tour geht, sollte es gründlich inspiziert werden. Der ADAC hat eine Checkliste zusammengestellt.


Ostern fällt für viele Camping-Freunde der Startschuss in die Reisesaison. Doch ehe das treue Wohnmobil oder der Caravan wieder auf Tour geht, sollte es gründlich inspiziert werden. Der ADAC hat eine Checkliste zusammengestellt.

Ist vielleicht während der Winterpause der TÜV abgelaufen? Oder ist die Gasprüfung fällig? Diese Fragen sollten dringend geklärt werden. Ein kurzer Spannungstest ist ebenfalls sehr nützlich, im Zweifelsfall sollten die Batterien frisch geladen und die elektrische Anlage innen wie außen geprüft werden, inklusive Blinker, Brems- und Standlichtern.

Die nächsten Schritte: Gasflasche anschließen und Kocher, Heizung und Warmwasserboiler überprüfen. Dann die Wasseranlage füllen, ordentlich durchspülen und auf Dichtigkeit und Funktion untersuchen. "Falls nötig, umweltschonende Reinigungsmittel einsetzen", heißt es beim ADAC. Bei Wohnmobilen ist es außerdem ratsam, Motorölstand, Scheibenwaschanlage und Frostschutz im Kühler sowie die Bremsflüssigkeit zu kontrollieren. Bei Wohnanhängern muss die Freigängigkeit der Auflaufbremse und der Seilzüge getestet werden.

Wichtig bei Fahrzeugen, die im Freien überwintert haben: Das Dach gründlich säubern und auf Feuchtigkeitsschäden im Aufbau achten. Dann Reifenluftdruck messen, gegebenenfalls Luft nachfüllen. Das erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern spart auch Kraftstoff und schont dadurch die Umwelt. "Wer noch mehr für die Umwelt tun möchte, sollte über die Aufrüstung mit Solaranlagen nachdenken", so die Experten des Automobilclubs. Fachhändler bieten auch für ältere Modelle komplette Nachrüst-Anlagen an. Auch die Umrüstung der Innenbeleuchtung auf LED-Lampen spart Energie. Sie verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger Strom als gewöhnliche Glühbirnen und enthalten im Vergleich zu Energiesparleuchten kein umweltschädliches Quecksilber.

STARTSEITE