img
mid Groß-Gerau - In dunklen Parkhäusern bekommen es nicht nur Frauen schnell mit der Angst zu tun. ADAC

Die schrägsten Vorurteile über Frauenparkplätze

Frauenparkplätze sind eine sinnvolle Sache. Und sie sind ganz bestimmt nicht zum Schminken da, sondern sie sollen das Leben für das vermeintlich schwache Geschlecht etwas sicherer machen. Doch noch immer gehen die Meinungen bei diesem Thema weit auseinander, vor allem Männer haben mitunter schräge Ansichten, wenn es um Frauenparkplätze geht.


Frauenparkplätze sind eine sinnvolle Sache. Und sie sind ganz bestimmt nicht zum Schminken da, sondern sie sollen das Leben für das vermeintlich schwache Geschlecht etwas sicherer machen. Doch noch immer gehen die Meinungen bei diesem Thema weit auseinander, vor allem Männer haben mitunter schräge Ansichten, wenn es um Frauenparkplätze geht.

So empfinden 21 Prozent der Männer Frauenparkplätze als diskriminierend. Und 15 Prozent meinen sogar, Frauenparkplätze seien sexistisch, und genau so viele wünschen sich im Gegenzug separate Männerparkplätze. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Parkhausbetreiber Contipark hervor.

Typisch Mann: 41 Prozent der Männer glauben, dass Frauenparkplätze breiter sind. Das ist natürlich ein Irrtum. Denn in Wahrheit sind diese gekennzeichneten Parkmöglichkeiten für Frauen genauso breit wie alle anderen Parkplätze in einem Parkhaus oder einer Tiefgarage.

Richtig ist vor allem, dass die Parkplätze näher an den Ausgängen liegen. Das wissen auch fast drei Viertel der Frauen (73 Prozent), bei den Männern sind es immerhin 62 Prozent. Zusätzlich gehören aber auch eine helle Beleuchtung, Kameraüberwachung und Notrufmöglichkeiten zum Standard.

Ein wichtiger Aspekt ist die Sicherheit. Laut der Studie fühlen sich 81 Prozent der Frauen auf einem Frauenparkplatz im Parkhaus (eher) sicher. Auf einem "normalen" Parkplatz im Parkhaus sagen das "nur" 54 Prozent der Frauen. "Wir bieten Frauenparkplätze auch an, weil wir wissen, dass Frauen sich hier sicherer fühlen, und um das subjektive Sicherheitsempfinden zu erhöhen. Die Umfrage bestätigt das. Fakt ist aber auch: Parkhäuser und Tiefgaragen sind nicht weniger sicher als jeder andere öffentliche Raum", sagt Contipark-Geschäftsführer Michael Kesseler.

Und noch eine wichtige Erkenntnis: 80 Prozent der Autofahrerinnen halten Frauenparkplätze auch in der heutigen Zeit für notwendig. Das sehen übrigens auch 61 Prozent der Männer so. 75 Prozent aller Frauen geben an, dass sie die entsprechenden Parkplätze gelegentlich nutzen, wenn diese vorhanden und frei sind.

Trotz aller Vorurteile haben einige männliche Zeitgenossen aber offenbar keine Skrupel, Frauen den gekennzeichneten Parkplatz einfach wegzuschnappen. Die erschreckende Zahl: Fast jeder fünfte Mann (19 Prozent) gibt an, selbst Frauenparkplätze zu nutzen. Und das ist nicht schräg, sondern einfach nur dreist.

STARTSEITE