img
mid Genf - Auch die Schreibweise ist neu: Aus c'eed wird bei Kia jetzt Ceed. Kia
ZUR FOTOSHOW

Kia-Zugpferde in Genf: Rio, Ceed und Optima

Mit einem Erfolgstrio fährt Kia beim Genfer Autosalon vor. Vor allem die Weltpremiere des neuen Ceed und der Kombivariante Ceed Sportswagon stehen im Blickpunkt. Ihre Debüts geben darüber hinaus das überarbeitete Mittelklassemodell Optima, das in Europa als Limousine und Kombi erhältlich ist, und der Rio GT Line.


Mit einem Erfolgstrio fährt Kia beim Genfer Autosalon vor. Vor allem die Weltpremiere des neuen Ceed und der Kombivariante Ceed Sportswagon stehen im Blickpunkt. Ihre Debüts geben darüber hinaus das überarbeitete Mittelklassemodell Optima, das in Europa als Limousine und Kombi erhältlich ist, und der Rio GT Line.

"Auf Rio, Ceed und Optima entfällt mehr als ein Drittel des Kia-Absatzes in Europa. Sie sind wichtige Stützen unseres nachhaltigen Erfolgs", sagt Michael Cole, Chief Operating Officer von Kia Motors Europe. Die in Genf präsentierten Neuheiten sollen helfen, das Wachstum der Marke in Europa fortzusetzen. Für 2018 strebt der Hersteller einen Absatz von mehr als einer halben Million Fahrzeugen an.

Alle Modelle kommen 2018 in den Handel. Den Anfang macht der Rio GT Line zum Ende des ersten Quartals. Danach folgen der Ceed, beide Karosserie-Varianten des überarbeiteten Optima sowie der Ceed Sportswagon. Großen Wert legt der Autobauer auf seine 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie, die für alle Modelle gilt.

STARTSEITE