img
mid Groß-Gerau - Der Phantom "The Gentleman's Tourer" erinnert an die Ära der Grand Tourer der 1930er-Jahre - viertürige Fahrzeuge mit kurzem Radstand, die von ihren Besitzern selbst gefahren wurden. Rolls-Royce
ZUR FOTOSHOW

Rolls-Royce: Luxus pur in Genf

Eine Automobilausstellung hat immer auch etwas mit Glanz und Glamour gemein. Die Lackschichten der Ausstellungsobjekte können kaum noch gezählt werden, die Putzlappen und Staubwedel der Standangestellten sind im Dauereinsatz und die Augen der Zuschauer laufen ob des ganzen Luxus über. Für einen Standbesitzer ist dies jedoch Alltag: Rolls-Royce.


Eine Automobilausstellung hat immer auch etwas mit Glanz und Glamour gemein. Die Lackschichten der Ausstellungsobjekte können kaum noch gezählt werden, die Putzlappen und Staubwedel der Standangestellten sind im Dauereinsatz und die Augen der Zuschauer laufen ob des ganzen Luxus über. Für einen Standbesitzer ist dies jedoch Alltag: Rolls-Royce. Denn wer hier einen Blick riskiert, kann später entweder kaum oder sehr gut schlafen. Fahrzeuge im Wert von 500.000 Euro plus X stehen hier auf wenigen Quadratmetern nebeneinander und glänzen im Scheinwerferlicht.

Rolls-Royce präsentiert auf dem Genfer Autosalon 2018 drei Phantom, die jeweils ganz unterschiedlichen Kundenwünschen entsprechen. Zudem gibt der Dawn Aero Cowling sein Debüt. Letzterer verwandelt den Dawn in einen zweisitzigen Tourer im Roadster-Stil. Die Rücksitze sind bei Bedarf trotzdem nutzbar. Eine handgefertigte Einheit umschließt den Fondbereich von der Tonneau-Fläche bis hinter die Vordersitze. Sie besteht aus Carbon und Aluminium und ist mit dem Leder des Interieurs bezogen - im Ausstellungsfahrzeug von Genf in Casden Tan mit Keder und Nähten in Selby Gray. Der gezeigte Dawn Aero Cowling ist in der Farbe Cassiopeia Silver lackiert.

Der Phantom "The Gentleman's Tourer" erinnert an die Ära der Grand Tourer der 1930er-Jahre - viertürige Fahrzeuge mit kurzem Radstand, die von ihren Besitzern selbst gefahren wurden. Inspiriert von dieser Idee gab ein Kunde einen neuen Phantom mit kurzem Radstand in Auftrag. Der "Gentleman's Tourer" ist in Iced Gunmetal lackiert, kombiniert mit satinsilberner Motorhaube - eine Individualfarbe, die aus der Luftfahrt abgeleitet ist. Sein Interieur ist schwarz, anthrazit und Selby Grey. Weitere Details sind die geprägte Spirit of Ecstasy in jeder Türinnenseite und die silbernen Nadelstreifen in den Applikationen in Piano Black. Die Gallery enthält Elemente aus Ruthenium, einem höchst raren Edelmetall.

Das Kunstwerk in der Gallery des Phantom Extended Wheelbase "Whispered Muse" wurde von der Designerin Helen Amy Murray entworfen. Sie interpretierte die Originalzeichnungen von Charles Sykes für die Spirit of Ecstasy völlig neu. Dazu wurden durch Modellierung verschiedene Ebenen aus Seide geschaffen, die sich zu einem Teilbild des Kleids der Spirit of Ecstasy zusammenfügen. Die verwendete Seide ist der perfekte Akzent für das Piano Seashell Furnier der Innenflächen, das von Hand zwölf Stunden lang poliert wurde. Während die Vordersitze in Dark Spice gehalten sind, entspannen die Besitzer im Fond auf Ledersitzen in Seashell. Äußerlich präsentiert sich der Phantom in Selby Grey, kombiniert mit Palais Nemaskar und akzentuiert durch eine Coachline.

Ein weiteres Kunstwerk hat seinen Platz in der Gallery des Phantom Extended Wheelbase "A Moment in Time" gefunden. Erschaffen von The Based Upon Collective aus London, erweckt es den Eindruck, als würde der Schal der Spirit of Ecstasy mit hoher Geschwindigkeit über dem Fahrzeug wehen. Der Effekt wird durch einen künstlerischen Prozess aus Fotografie, Fluiddynamik und Modellierung erreicht und wurde aus einem massiven Aluminiumblock herausgearbeitet sowie von Hand poliert. Applikationen aus Piano Milori Sapphire, das Interieur in Navy und Selby Grey sowie die Außenlackierung in der Bespoke Farbe Milori Sapphire sind weitere Merkmale dieses Phantom. Kann denn Luxus Sünde sein?

STARTSEITE