img
mid Groß-Gerau - Carlos Tavares, Vorstandsvorsitzender der Groupe PSA, will den Konzern mit Opel noch rentabler machen. PSA

Groupe PSA 2017 mit Rekordergebnis

Die Groupe PSA konnte 2017 den Absatz um 15,4 Prozent auf 3,63 Millionen Fahrzeuge steigern und mit einem Plus von 20,7 Prozent den Konzernumsatz auf 65,2 Milliarden Euro erhöhen. Mit der Übernahme von Opel erhofft sich der französische Autobauer in Zukunft weitere Umsatzsteigerungen.


Die Groupe PSA konnte 2017 den Absatz um 15,4 Prozent auf 3,63 Millionen Fahrzeuge steigern und mit einem Plus von 20,7 Prozent den Konzernumsatz auf 65,2 Milliarden Euro erhöhen. Mit der Übernahme von Opel erhofft sich der französische Autobauer in Zukunft weitere Umsatzsteigerungen. Carlos Tavares, Vorstandsvorsitzender der Groupe PSA, erklärte: "Die ausgezeichneten Ergebnisse von Peugeot Citroën DS, die das vierte Jahr in Folge gestiegen sind, beweisen die Fähigkeit der Groupe PSA, ein rentables und nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Unsere Agilität, unsere Kundenorientierung und unser sozial verantwortliches Handeln machen den Unterschied. Die Übernahme von Opel Vauxhall bietet uns eine großartige Chance, die Wertschöpfung zu steigern." Im Jahr 2017 musste PSA noch 179 Millionen Euro Verlust von Opel Vauxhall im Konzernergebnis verbuchen.

STARTSEITE