img
Mit dem Boxstar Platinum Selection bringt der Hersteller aus dem bayerischen Jandelsbrunn nun für die Marke Knaus einen reich bestückten Kastenwagen an den Start Foto: Knaus-Tabbert

Knaus-Sondermodell und Travellino-Konzept - Dimmbare Glasfront für den Wohnwagen

Ein Preis-Kracher und ein innovatives Konzept - mit zwei Neuheiten Bei den Reisemobilen und Caravans will Knaus-Tabbert auf der Stuttgarter Freizeitmesse CMT auf sich aufmerksam machen.

Knaus-Tabbert hat beste Erfahrungen mit gut ausgestatteten Sondermodellen gemacht. Der teilintegrierte Cara-Compact Pepper des preisgünstigen Ablegers Weinsberg mutierte im vergangenen Jahr zum meistverkauften Einzelmodell unter sämtlichen Reisemobil-Aufbauten in Deutschland. Mit dem Boxstar Platinum Selection bringt der Hersteller aus dem bayerischen Jandelsbrunn nun für die Marke Knaus einen reich bestückten Kastenwagen an den Start, der ähnlich erfolgreich auf Kundenjagd gehen soll und auf der Stuttgarter Freizeitmesse CMT (13. bis 21. Januar) seine Premiere feiern wird.

Markise, Rückfahrkamera, Klimaanlage im Fahrerhaus, elektrische Trittstufe, All-in-One-Navigation mit Campingsoftware, 15-Zoll-Leichtmetallfelgen und Metallic-Lack gehören unter anderem dann zur Serienausstattung und bringen dem Kunden fast 10.000 Euro Preisvorteil. Zu Preisen ab 43.370 Euro wird das CUV (Caravaning Utility Vehicle), wie Knaus seine Kastenwagen nennt, in zwei 540er-Grundrissen mit Quer-Doppelbett im Heck und als 600 Lifetime in zwei Varianten mit zwei hinteren Längseinzelbetten angeboten.

Bei den Wohnwagen wartet Knaus mit einer interessanten Studie auf: Der Leichtbau-Caravan Travellino ist als Skyview-Konzept mit einer Panorama-Glasscheibe ausgestattet, die fast die gesamte Frontpartie einnimmt. Dies eröffnet in dem Wohnanhänger mit der revolutionären Glasfiberrahmen-Technik nicht nur engagierten Sterneguckern im direkt dahinterliegenden Bett ungeahnte Fernblicke.

Clou der großen Fensterfront ist das stufenlos dimmbare, elektrochromatische Glas, wie es in ähnlicher Form einst Mercedes als ,,Magic Sky Control" für das Variodach seines SLK-Roadsters einführte. Flüssigkeitskristalle im Glas richten sich je nach eingestellter Spannung so aus, dass sie freien Ausblick gewähren, nur leicht Abdunkeln, um nicht von der Sonne geblendet zu werden, oder zur Wahrung der Privatsphäre für komplette Dunkelheit sorgen. Ob es das Konzept zur Serienreife schafft, ist noch offen. Denkbar wäre es durchaus auch für viele andere Fahrzeuge im Knaus-Tabbert-Konzern, heißt es in Jandelsbrunn.

STARTSEITE