img
mid Groß-Gerau - Motorsport mit elektrisch angetriebenen Rennwagen ist im Kommen. Auch BMW geht in der Formel E (Foto) in der Saison 2018/2019 werksseitig an den Start. BMW
ZUR FOTOSHOW

BMW mit neuem Motorsport-Programm

BMW hat die Weichen für die Motorsport-Aktivitäten neu gestellt. Eine Schlüsselrolle nimmt künftig Motorsport mit rein elektrisch angetriebenen Rennwagen ein. Die perfekte Bühne dafür bietet die Formel E, wo BMW einen werksseitigen Einstieg vorbereitet.


BMW hat die Weichen für die Motorsport-Aktivitäten neu gestellt. So kehren die Münchener 2018 im Rahmen der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) nach Le Mans zurück und gehen mit dem neuen M8 GTE in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship (IWSC) in Nordamerika an den Start. Einer der Schwerpunkte bleibt natürlich der Werkseinsatz in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM). Dort kommt es auch in der nächsten Saison zum Kräftemessen mit den Premium-Rivalen Audi und Mercedes.

Außerdem wird der überarbeitete BMW M6 GT3 unter anderem bei den GT-Klassikern auf dem Nürburging und im australischen Bathurst am Start sein. Und der neue M4 GT4 bestreitet seine erste Saison in den Händen privater BMW-Fahrer weltweit. Markenbotschafter Alessandro Zanardi beginnt 2018 zudem mit den Vorbereitungen für einen Start beim traditionsreichen 24-Stunden-Rennen von Daytona in den USA.

"Ab 2018 greift unsere strategische Neuausrichtung im Motorsport", sagt BMW-Vorstand Klaus Fröhlich. Erklärtes Ziel sei es, mit BMW M und BMW i erfolgreich und siegfähig zu sein. Eine Schlüsselrolle nimmt künftig Motorsport mit rein elektrisch angetriebenen Rennwagen ein. Die perfekte Bühne dafür bietet die Formel E, wo BMW die Zusammenarbeit mit dem Team von Michael Andretti im Saisonverlauf weiter ausbauen will.

Und ab der kommenden Saison tritt BMW dann mit einem Werksteam in der Formel E an. "Die Formel E ist für uns die ideale Plattform für die Mobilität der Zukunft und das perfekte Versuchslabor", erklärt BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt. In keinem anderen Programm sei der Techniktransfer zwischen Rennsport und Serienproduktion so intensiv wie in der Formel E. "In enger Zusammenarbeit mit dem Andretti-Team werden unsere Ingenieure und Fahrer integriert, um sich mit der Serie weiter vertraut zu machen und Erkenntnisse im Vorlauf für die kommende Saison sammeln."

STARTSEITE