img
mid Groß-Gerau - Gefährliches Schmuddelwetter: Mit heller Beleuchtung und passender Schutzkleidung sind Radler auf der sichereren Seite. Masterfile / RF / DVAG

Wintertipps für unverfrorene Radler

Die nächsten Monate werden auch für eingefleischte Radfahrer zur Herausforderung: Es ist oft dunkel, neblig, nass und dazu auch noch glatt. Wie mit diesen widrigen Umständen umgehen? Die DVAG hat eine Reihe von Ratschlägen zusammengestellt.


Die nächsten Monate werden auch für eingefleischte Radfahrer zur Herausforderung: Es ist oft dunkel, neblig, nass und dazu auch noch glatt. Wie mit diesen widrigen Umständen umgehen? Die DVAG (Deutsche Vermögensberatung) hat eine Reihe von Ratschlägen zusammengestellt. So gibt es neben den allgemein bekannten Sicherheitsregeln wie Helm und heller, reflektierender Kleidung speziell in der kalten Jahreszeit ein paar Tricks, um die Sicherheit zusätzlich zu erhöhen.

Wenn die bestehende LED-Lampe für die Jahreszeit nicht hell und weit genug leuchtet, sollte der Radler lieber nachrüsten - natürlich nur mit Beleuchtung inklusive Straßenzulassung. Helme mit integrierter Beleuchtung sorgen durch einen einfachen Knopfdruck dafür, dass der Radler schneller wahrgenommen wird, spezielle Blinkerhandschuhe machen den beabsichtigten Spurwechsel besser erkennbar. Um Glätte und Matsch sicher zu meistern, ist ein gutes Reifenprofil in Herbst und Winter noch wichtiger als sonst. Speziell auf Kurzstrecken sollte der Sattel minimal tiefer eingestellt werden, damit die Füße den Boden leichter erreichen und besseren Halt haben. Wer oft allein unterwegs ist, sollte über eine Notfall-App nachdenken. "BackChecker" etwa kann im Ernstfall sogar eigenständig alarmieren, schickt die wichtigsten Infos an die Helfer und zeigt nur dann auch die Position des Nutzers an.

STARTSEITE