img
mid Groß-Gerau - Wer ein paar einfach Tipps beachtet, kommt mit dem Linksverkehr besser zurecht als dieser Anfänger. Goslar Istitut

Linksverkehr - so klappt die Umstellung

Nicht nur in Großbritannien, auch in weiteren 58 Ländern weltweit läuft der Straßenverkehr aus Sicht der Rechtsfahrer verkehrt. Doch wie stellt man sich am besten auf den Linksverkehr ein - und wann muss man am meisten aufpassen?


Nicht nur in Großbritannien, auch in weiteren 58 Ländern weltweit läuft der Straßenverkehr aus Sicht der Rechtsfahrer verkehrt. Doch wie stellt man sich am besten auf den Linksverkehr ein - und wann muss man am meisten aufpassen?

Vor dem Start mit einem Mietwagen mit dem Lenkrad auf der "falschen" Seite sollte man sich zunächst mit der Anordnung von Schaltern und Hebeln vertraut machen, bei den Pedalen gibt es keine Unterschiede. Das Schaltschema beim Handschalter ist zwar ebenfalls identisch, doch der Einsatz der linken Hand zum Gangwechsel erfordert Gewöhnung. Statt mit dem eigenen Auto auf die Britischen Inseln zu fahren, empfehlen Experten, vor Ort ein für den Linksverkehr vorgesehenes Auto zu mieten. Denn damit falle das Abbiegen leichter und man habe weniger Probleme, die Spur zu halten, als in einem Auto mit Lenkrad rechts, so das Goslar Institut. Allerdings fällt es Neulingen in einem Rechtslenker häufig schwer, den Abstand zum Seitenstreifen richtig einzuschätzen. Deshalb sollte man gerade während der Umgewöhnungszeit unbedingt darauf achten, dass man nicht links parkende Fahrzeuge touchiert oder Fußgänger gefährdet.

Die größten Probleme bereitet erfahrungsgemäß beim Abbiegen. Doch eigentlich muss man nur daran denken, jeweils die linke Fahrspur zu nehmen. Das ist beim Linksabbiegen ganz einfach: Man bleibt schlicht links. Beim Rechtsabbiegen muss man sich ungewohnt in die außen gelegene Fahrbahn orientieren. Probleme bereitet vielen Ungeübten im Linksverkehr auch das Befahren von Kreiseln. Gerade in Großbritannien können davon mehrere kurz hintereinander folgen. Grundsätzlich gilt dabei ebenfalls - wie in Deutschland: Vorfahrt hat der, der im Kreisverkehr fährt. Doch Vorsicht: In Großbritannien kann in aufeinanderfolgenden Kreisverkehren die Vorfahrt gerne auch mal unterschiedlich geregelt sein.

STARTSEITE