img
Beim Camping-Urlaub mit Kindern müssen Eltern zur Sicherheit einige Regeln beachten. CIVD

Wie Kinder im Wohnmobil sicher und behutsam reisen

Wer mit Kleinkind und Baby im Wohnmobil unterwegs ist, muss einige Regeln beachten. Das gilt vor allem für die Fahrt. Dabei macht es keinen Unterschied, ob sich das Wohnmobil auf der Autobahn, Landstraße oder in der Stadt befindet.

Wer mit Kleinkind und Baby im Wohnmobil unterwegs ist, muss einige Regeln beachten. Das gilt vor allem für die Fahrt. Dabei macht es keinen Unterschied, ob sich das Wohnmobil auf der Autobahn, Landstraße oder in der Stadt befindet. Auch bei kurzen und langsamen Fahrten auf dem Campingplatz oder einem Parkplatz eines Einkaufscenters müssen die Regeln eingehalten werden. Wo Kinder Platz nehmen dürfen und wo nicht, regelt das Gesetz.

Camping ist beliebt. Besonders Familien mit großen und auch ganz kleinen Kindern wissen diese Art von Urlaub und Freizeitgestaltung bestens zu schätzen. Frei und unabhängig kann das Wohnmobil an jedem beliebigen Ort abgestellt werden. Das ist besonders für Kinder ein sehr lehrreiches und lebhaftes Ereignis.

Leider passiert es immer wieder, dass Kinder und Babys auf langen und kurzen Fahrten im Wohnmobil nicht oder nur unzureichend gesichert sind. Auch wenn die Geschwindigkeit noch so gering ist, oft muss abrupt abgebremst werden. Die Gefahr, dass bei einem solchen Bremsmanöver Kinder stürzen oder gegen einen harten Gegenstand schlagen, ist sehr groß. Auch Babys die auf dem Bett liegen, können bei einem Bremsmanöver zu Boden fallen und Verletzungen erleiden.

Streng verboten: der Aufenthalt im Bett

Obwohl der Aufenthalt im Bett während der Fahr von Gesetzes wegen verboten ist, unterliegen Eltern immer wieder der Versuchung, ihre müden Kinder ins Bett zu legen und ihnen einen erholsamen Schlaf zu gönnen. Das Verbot gilt auch für die Bewegung des Wohnmobils am Campingplatz oder eines Parkplatzes, da auch hier die gesetzlichen Vorschriften gelten. In jedem Fall sollte die Vorschrift aber nicht wegen einer angedrohten Strafe eingehalten werden, sondern einzig alleine aus der Sorge um die Gesundheit der eigenen Kinder.

So reisen Kinder sicher

Die Vorschriften für den Transport von Kindern im Wohnmobil sind grundsätzlich identisch mit jenen für andere Fahrzeuge. Auch im Wohnmobil müssen Kinder mit den Sicherheitsgurten des Fahrzeuges gesichert werden. Sind sie dafür zu klein, müssen sie in Kindersitzen Platz nehmen. Zu beachten ist, dass der Sitzplatz für die Montage eines Kindersitzes geeignet sein muss. Außerdem dürfen Kindersitze nur auf fahrtrichtungsgeneigte Sitze montiert werden. Und auch die Kindersitze unterliegen den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung StVO und müssen entsprechende Mindestanforderungen erfüllen. Die Kosten für geprüfte Kindersitze, Babyschalen und Sitzerhöhungen liegen zwischen 25-1000 €. Achten Sie beim Kauf auf ein ausgewiesenes ECE-Siegel (orange), welches die aktuell gültige Zulassungsnorm ECE R 44 ausweist. Vor der Anschaffung lohnt sich auch hier die Lektüre vertrauenswürdiger und unabhängiger Testberichte, welche nicht nur den Kostenfaktor in den Vordergrund stellen.

Sind die Kinder für den Kindersitz bereits zu groß, für einen Erwachsenenplatz aber noch zu klein (unter 1,50 m Körpergröße), bietet eine Sitzerhöhung die ideale Lösung für eine sichere Reise. Wer ein Baby mit auf die große Reise nehmen möchte, lässt sein Kleinkind am besten in einer Babyschale reisen. So können auch die kleinsten Kinder im Wohnmobil sicher und behutsam reisen.

STARTSEITE